Autogenes Training für Anfänger

 

 

 

 

1. Was ist Autogenes Training?

Autogenes Training ist eine wissenschaftlich anerkannte Entspannungsmethode. Es ist eine Form der Selbsthypnose. Die Technik wurde vom Psychiater Johannes H. Schultz im Jahr 1920 erfunden. Mithilfe vom Autogenen Training lernt man, mithilfe der eigenen Gedanken einen Entspannungsprozess in Gang zu setzen und auf die Weise einen Zustand von innerer Ruhe zu erfahren.

Autogenes Training bedeutet übersetzt „selbsterzeugte Entspannung“. Eigene Vorstellungen sorgen für körperliche Reaktionen, die zu einer tiefen Entspannung führen und auf die Weise das vegetative Nervensystem messbar verbessern. Das vegetative Nervensystem steuert ohne unser Zutun viele lebenswichtige Prozesse in unserem Körper. Zusätzlich hat es direkte Auswirkung auf einige unserer Organe wie z.B. den Magen, die Augen oder das Herz. Aus diesem Grund erreichen Sie mit der Zeit durch das Autogene Training eine spürbar höhere Lebensqualität und beginnen sich im eigenen Körper viel wohler zu fühlen.

 

  

 

 

2. Wie funktioniert Autogenes Training?

Im Anfängerbereich gibt es 7 Sätze (Formeln genannt), die man innerlich ruhig vor sich her sagt und/oder sich vorstellt. Im Folgenden präsentieren wir Ihnen die 7 Formeln. Die Reihenfolge der Formeln ist beim Üben einzubehalten. Die Übungsformeln sind innerlich wie ein Tonband immer wieder zu wiederholen. Auf die Weise lenkt man den Fokus auf die Formel und wird nicht so einfach durch andere Gedanken abgelenkt.


1. Formel: Ich bin ganz ruhig – Ruhe

2. Formel: Der rechte (linke) Arm ist schwer – Schwere (bei Linkshändern "linker Arm")

3. Formel: Der rechte (linke) Arm ist warm – Wärme (bei Linkshändern "linker Arm"

4. Formel: Die Atmung ist ruhig und gleichmäßig – ich überlasse mich dem Rhythmus meines Atems (Die Atmung soll nur registriert und nicht bewusst beeinflusst werden.).

5. Formel: Das Herz schlägt ruhig und regelmäßig.

6. Formel: Das Sonnengeflecht ist strömend warm (Konzentration auf den Solarplexus).

7. Formel: Die Stirn ist angenehm kühl.

 

 

 

3. Wie ist der Ablauf beim Autogen Training für Anfänger?


1. Schritt: Einstieg

Als Anfänger hat man häufig Schwierigkeiten, sich auf das Autogene Training einzustellen. Bevor Sie mit dem Autogenen Training beginnen, bietet sich der Trick an, ihre Arme, Beine und Fäuste für 5 Sekunden hart anzuspannen. Durch das Auflösen der Anspannung wird sich ein Gefühl der Entspannung in Ihnen breit machen. Auf die Weise beginnen Sie das Autogene Training in einem gelösten Zustand.

 

2. Schritt: Anwendung der Formel(n)

Wenn Sie das Autogene Training zum ersten Mal durchführen, wiederholen Sie nur die erste Formel 1 bis 3 Minuten innerlich wieder und wieder vor sich hin.

 

3. Schritt: Abschluss (Arme fest, tief atmen, Augen auf)

Zur Beendigung des Autogenen Trainings spannen Sie ihre Arme mehrmals hart an, strecken Sie sich, atmen Sie ein paar Mal tief durch und öffnen Sie die Augen. Es ist wichtig, dass Sie nach dem Autogenen Training die kurzen Ausstiegs-Übungen durchführen, damit ihr Bewusstsein sich wieder im Hier und Jetzt befindet.

 

Wenn Sie nach ein paar Versuchen merken, dass das Autogene Training mit der ersten Formel gut klappt und Sie sich innerlich ruhig fühlen, können Sie die zweite Formel hinzufügen. Das bedeutet, dass Sie zuerst im 2. Schritt wieder die erste Formel (Ruhe) für 1 bis 3 Minuten wiederholen, bevor Sie die zweite Formel (Schwere) für 1 bis 3 Minuten beginnen. Sobald Sie merken, dass ihr Körper auch auf die zweite Formel gut reagiert, nehmen Sie die 3 Formel (Wärme) hinzu und immer so weiter, bis Sie alle 7 Formeln in ihr Autogenes Training integriert haben.

 

 

 

4. Wie kann ich als Anfänger Autogenes Training lernen?


Wenn man sich dazu entscheidet, Autogenes Training zu erlernen, empfiehlt es sich einen Trainer für Autogenes Training aufzusuchen. Auf die Weise schleichen sich keine Fehler beim Autogenen Training ein und Sie bleiben motiviert, das Autogene Training nicht nach kurzer Zeit wieder zu beenden.

ZU DEN ANBIETERN >>

 


Wenn Sie es aus zeitlichen Gründen nicht schaffen, einen Kurs für Autogenes Training zu besuchen, können Sie auch mithilfe von Onlinekursen das Autogene Training lernen. Dies hat zusätzlich den Vorteil, dass Sie zeitlich flexibel sind und die Lerngeschwindigkeit selbst bestimmen können.

ZU DEN ONLINEKURSEN >>

 


Zu Beginn bietet es sich an, das Autogene Training mithilfe von einem kostenlosen Youtube-Video durchzuführen. Auf die Weise können Sie schnell testen, ob das Autogene Training eine geeignete Entspannungsmethode für Sie ist. Im Folgenden haben wir Ihnen ein Youtube-Video herausgesucht, indem das Autogene Training näher erklärt wird. Am Ende des Videos befindet sich eine geführte Anleitung für das Autogene Training.

  

  

 

 

5. Welche Vorteile hat man durch Autogenes Training?

Die positive Wirkung von Autogenen Training wurde in über 3.000 klinischen Studien belegt. Besonders gut ist Autogenes Training geeignet, um Stress abzubauen und sich zu entspannen. Zusätzlich kann Autogenes Training zur Behandlung und Linderung von verschiedenen Beschwerden genutzt werden. Autogenes Training ist besonders sinnvoll für Menschen, ...  

  • ... die entspannen und innere Ruhe erlangen möchten.
  • ... die besser mit stressigen Situationen zurechtkommen möchten.
  • ... die ihre Konzentrationsfähigkeit erhöhen möchten.
  • ... die schneller einschlafen möchten.
  • ... die ihr Selbstwertgefühl steigern möchten.
  • ... die mit psychosomatischen Krankheiten zu kämpfen haben.
  •   

    Zu den psychosomatischen Krankheiten können Bluthochdruck, Nervosität, Muskelverspannungen, Verdauungsprobleme, Kopfschmerzen oder Schlafstörungen gehören.

 

 

  

6. Ist Autogenes Training etwas für mich?

Um zu erfahren, ob Autogenes Training das Richtige für Sie ist, sollten Sie Autogenes Training selbst testen. Auf die Weise werden Sie verstehen, was mit Autogenen Training gemeint ist und welche Vorteile Ihnen das Autogene Training bringt. Im Folgenden haben wir für Sie eine 13-minütige geführte Video-Anleitung herausgesucht, die ideal für Anfänger geeignet ist. Ihnen wird in dem Video Schritt für Schritt erklärt, was Sie während des Autogenen Trainings machen müssen. Nach dem Video werden Sie sich sehr entspannt fühlen und eine wundervolle innere Ruhe genießen.


 

 

 

 

7. Wie häufig und lange muss man Autogenes Training üben?


Bereits nach dem ersten Autogenen Training werden Sie sich entspannter und ruhiger fühlen. In der Anfangszeit ist es empfehlenswert, das Autogene Training täglich durchzuführen. Wie überall im Leben gilt, dass je häufiger Sie eine Technik üben, desto schneller ihre Fertigkeiten verbessern und die Vorteile des Autogenen Trainings genießen. Im Laufe der Zeit werden Sie merken, wie Sie nicht nur schneller entspannen werden, sondern auch von einem tieferen Entspannungszustand profitieren.

Zu Beginn wird für Anfänger eine Übungsdauer von 1-3 Minuten empfohlen. Im Laufe der Zeit ist die Sitzungsdauer zu erhöhen. Hören Sie stets auf ihr Körpergefühl. Es ist wichtig, dass Sie sich bei den Übungen gut fühlen und sich keinen Stress machen. Häufig werden Sie schnell die Sitzungsdauer auf bis zu 10-15 Minuten steigern. Später ist sogar eine Sitzungsdauer von 1 Stunde möglich.

 

 

 

8. Was ist die richtige Sitzhaltung beim Autogenen Training?

 

 

 

9. FAQs - Häufige Fragen

Grundvoraussetzung für das Autogene Training ist Ruhe und genügend Zeit, damit Sie während der Übungen vollends abschalten können. Am besten ist es, wenn Sie immer in der gleichen Umgebung das Autogene Training durchführen. Wenn Sie das Autogene Training immer im selben Raum, zur selben Zeit und auf dem gleichen Stuhl praktizieren, wäre es ideal. Achten Sie zusätzlich darauf, dass Sie während des Autogenen Trainings nicht von externen Einflüssen abgelenkt werden. Es ist ratsam, während des Autogenen Trainings das Telefon abzuschalten.

Vor dem Autogenen Training sollen Sie kein Kaffee, kein Alkohol oder grünen sowie schwarzen Tee trinken. Zusätzlich sollten Sie vor dem Autogenen Training nicht rauchen.

Die Progressive Muskelentspannung ist im Vergleich zum Autogenen Training leichter und schneller zu lernen. Bei der Progressiven Muskelentspannung werden keine Visualisierungen benötigt, sondern es reicht einfache aktive Muskelanspannungen durchzuführen, um einen entspannten Zustand zu erreichen. Im Vergleich zur Progressiven Muskelentspannung ist das Autogene Training besser für Menschen geeignet, die über eine gute Vorstellungskraft verfügen.

Das ist kein Problem. Der Körper holt sich immer den Schlaf den er benötigt. Wenn der Mensch schläft, führt dies zur Regeneration des Körpers. Sie werden folglich durch den Schlaf ihrem Körper etwas Gutes getan haben.

Generell kann jeder das Autogene Training lernen. Nur bei starken psychischen Krankheiten wie z.B. schweren Depression oder schweren Angstzuständen, sollten Sie kein Autogenes Training durchführen.

Nein, das Gegenteil ist der Fall. Je häufiger Sie Autogenes Training üben, desto schneller werden Sie entspannen. Zusätzlich nimmt die Entspannungstiefe mit der Zeit zu.

Es werden keine teuren Hilfsmittel benötigt. Sie müssen sich am Tag nur etwas Zeit nehmen, um die Übungen des Autogenes Trainings durchzuführen.

Autogenes Training ist für Kinder geeignet. Es herrscht jedoch Uneinigkeit darüber, ab welchem Kindesalter Autogenes Training sinnvoll ist. Die meisten Experten gehen davon aus, dass Kinder schon im Alter zwischen 4 und 8 Jahren mit dem Autogenen Training beginnen können.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf ommh.de weitersurfen, stimmen Sie der Cookies-Nutzung zu. Ich stimme zu.
x