Klangschalen individuell kaufen

 

 

Wie finde ich die passende Klangschale für mich?

 

1. Filter anwenden:

Unsere Filter helfen Ihnen aus unseren über 1.000 Klangschalen die richtige Schale auszuwählen. 

 

2. Gewicht der Klangschale:

Wir empfehlen Klangschalen, die mindestens 600g (eher 800g) schwer sind.  

 

3. Hören Sie sich den Ton der Klangschale an:

Kaufen Sie nur Klangschalen, deren Schwingungen / Töne sich gut für Sie anfühlen.

 

 

    • Preis
    • Durchmesser
    • Herstellung
    • Oberfläche
    • Material
    • Klangform
    • Klangschalen-Sets

Artikel 1 bis 99 von 534 gesamt

pro Seite

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

 

Auf welche Wirkung muss ich achten, wenn ich Klangschalen kaufe?

Ein Körper ganz ohne Blockaden erlaubt den Schwingungen ungehindert durch den Körper durchzuwandern. Sie entweichen an den Zehen und Haarspitzen. Bestehen körperliche oder seelische Blockaden, dann tragen die Vibrationen während der Klangmassage zu einer Lockerung dieser bei. Zeitgleich werden die Selbstheilungskräfte im Körper in Gang gesetzt. Klangmasseure kennen die Wirkung von Planetenschalen und setzen diese bewusst ein. So gibt es diverse Planetenschalen, die jeweils bestimmte Bereiche des Körpers und die Chakren stimulieren und heilen. Man weiß aus der Astrologie, dass einzelne Organe und Körperbereiche mit bestimmten Planeten und Tierkreiszeichen in Verbindung gebracht werden. Planetenschalen werden häufig miteinander kombiniert, um die beabsichtigte Wirkung gezielt zu steuern. Wenn Sie eine Klangschale kaufen, sollte eine Klangschalenmassage niemals als Ersatz für eine ärztliche oder therapeutische Behandlung gesehen werden. Sie dient ferner dazu den Heilungsprozess begleitend zu unterstützen.

  

Was versteht man unter einer Klangmassage?

Wenn Sie mehrere Klangschalen kaufen, können Sie eine Klangschalen-Massage durchführen. Die Massage findet vollständig bekleidet statt. Auf dem Körper des liegenden Menschen werden mehrere Klangschalen positioniert und dann angeschlagen. Feine Töne und sanfte Vibrationen durchfluten den Körper und dringen bis in alle Zellen vor. Geist und Seele werden bei einer Klangmassage ebenso von den angenehmen Schwingungen „berührt“, wie der Körper selbst. Oftmals werden für diese Art der Massage auch andere Bezeichnungen verwendet, wie z.B. Klangmassagentherapie, Klangschalentherapie oder Klangschalenmassage.

 

Unterschiedliche Liegepositionen während einer Klangschalentherapie

Generell gesagt birgt die Bauchlage einige Vorzüge gegenüber anderen Liegepositionen. Eine Klangmassage kann natürlich auch in der Rücken- oder Seitenlage durchgeführt werden.  Folgende Vorteile sprechen jedoch eher für die Lage auf dem Bauch:

- Der Kunde verspürt ein größeres Gefühl von Sicherheit.

- Liegt ein Kunde auf dem Rücken gerät er leicht in die Versuchung, die Behandlung mit gelegentlichen Blicken zu kontrollieren. Dies erschwert das völlige Loslassen und ist in puncto Behandlungserfolg eher hinderlich.

- Die Positionierung von schweren und voluminöseren Klangschalen wird auf dem Rücken als am angenehmsten empfunden.

- Die Reflexzonen der Fußsohlen sind gut zugänglich und eine Stimulation der Fußsohlen erreicht den ganzen Körper.

- Rückenverspannungen können in dieser Position gut gelockert werden.  

- Die Bauchlage empfiehlt sich weniger für Kunden mit einem stattlichen Bauchansatz oder bei den Menschen, die aufgrund von gewissen Leiden es als unangenehm empfinden, auf dem Bauch zu liegen. Auch schwangere Frauen sollten ihre Klangmassage in der Rücken- oder Seitenlage erhalten. Für eine möglichst bequeme Positionierung empfiehlt sich der Einsatz von Decken, Kissen und Rollen.  

 

Die Positionierung von Klangschalen

Sobald sich der Kunde bequem hingelegt hat, können die Klangschalen auf ihn gestellt werden. Sie werden entweder nacheinander oder gleichzeitig auf dem bekleideten Körper positioniert und dann angeschlagen. Damit sich der Masseur voll und ganz auf sich und seinen Kunden konzentrieren kann, sollten die Klangschalen für ihn leicht erreichbar sein und ohne große Anstrengungen zum Schwingen gebracht werden können.

Im Allgemeinen werden die Klangschalen nacheinander aufgelegt und angeschlagen. Dabei beginnt man bei den Füßen und arbeitet sich bis zum Kopf hoch. Je nach Körperstelle und Chakra wählt der Masseur unterschiedliche, für die gewünschte Wirkungsweise perfekt geeignete Klang- oder Planetenschalen aus.

Während der Klangschalentherapie besteht ein fortlaufender Dialog zwischen dem Klangmasseur und dem Kunden. Es wird jedoch nicht gesprochen! Die Kommunikation erfolgt ausschließlich über die Schwingungen der Schale. Der Masseur nimmt diese bewusst wahr, beobachtet die Reaktionen seines Kunden und lauscht dessen Rückmeldungen.

 

Ausklang der Massage... zurück in den wachen Zustand gelangen... und das Nachgespräch!

Der Ausklang einer Klangmassage ist in der Regel sehr gemächlich und erfolgt in mehreren Schritten. Die Anschläge werden mit der Zeit sanfter und ertönen nicht mehr so laut. Nach und nach nimmt der Therapeut die einzelnen Schalen vom Körper des Kunden herunter. Danach führt er sie erneut über einzelne Körperbereiche und die Aura des Kunden, bis er sie letzten Endes noch einmal an den Stellen platziert, wo sich die Klangschalen zuvor befunden haben.

Natürlich kann es bei einer solchen Massage passieren, dass der Kunde dabei einschläft oder gar so tief im Zustand der Entspannung ist, dass er das Ende der Klangschalentherapie nicht wirklich wahrnimmt. In einem solchen Fall muss er nach ein paar Minuten – möglichst behutsam – vom Therapeuten aufgeweckt werden. Er fühlt sich selbst dann noch – ähnlich wie beim autogenen Training - tief entspannt. Um wieder wach zu werden, hilft ausgiebiges Strecken, Gähnen und Ausschütteln der Gliedmaßen. Auch Hüpfen kann in einer solchen Situation einiges bewirken und den Kunden aus dem Schlummerland herausbefördern.

Selbstverständlich darf der Kunde nach der Klangmassage sein Feedback an den Masseur weitergeben. Wie hat er sich gefühlt, welche Gedanken haben ihn heimgesucht oder von welchen Erlebnissen kann er berichten? All dies kann er in einem Nachgespräch mit dem Therapeuten erörtern. Dieser kann ein solches Gespräch dazu nutzen, um sich auf nachfolgende Sitzungen vorzubereiten und seine Arbeitsmethoden noch effizienter an seinen Kunden anzupassen.

 

Klangschalen-Therapie für alle, die sich Hilfe beim Aufbau ihrer selbst und mehr innere Kraft wünschen

Sich endlich mit seinen „wunden Punkten“ auseinanderzusetzen: Dies ist ein vielfach geäußerter Kundenwunsch vor einer Klangschalenmassage. Man will an sich arbeiten, sich seinen negativen Gefühlen stellen und erhofft von einer Klangmassage Hilfe bei diesem Vorhaben. In der Tat ist eine Klangmassage generell gut dazu geeignet um „Wunden“ stärker ins Bewusstsein des Kunden zu bringen. Manche von ihnen sind jedoch mit der Verarbeitung dieser Wunden überfordert. Daher ist es ungemein wichtig, dass eine Klangschalentherapie nicht alleine nur darauf zielt, die wunden Punkte an die Oberfläche zu bringen. Sie sollte zeitgleich auch immer aufbauende und unterstützende Elemente beinhalten und dem Menschen innere Stärke verleihen.

 

 

Klangschalen kaufen zur Behandlung in Eigenarbeit

1. Das Anschlagen

Eine Klangschalenmassage beginnt direkt mit dem Anschlagen. Der Klang kann sofort vernommen und erlebt werden. Bei feinfühligen Menschen setzt die Wirkung praktisch direkt ein. Sie spüren die Wirkung nicht nur beim Anschlagen der Schale, sondern auch, wenn mit dieser über den Körper gefahren wird. Wünscht man sich in einen Zustand der tiefen Entspannung, dann kann eine Klangschale von großer Hilfe sein. Wenn Sie Klangschalen kaufen, sollten Sie deshalb immer auf den Ton der Klangschale achten.

 

2. Positionierung der Klangschale auf dem Körper

Manche Körperregionen werden besonders stark von Verspannungen oder Schmerzen heimgesucht, wie z.B. Nacken, Rücken, Bauch oder aber auch die Beine. In diesem Fall empfiehlt es sich die Klangschalen auf diese Stellen zu stellen und sie mit einem geeigneten Klöppel anzuschlagen. Bei Menstruationsbeschwerden sollte eine große Klangschale auf dem Bauch positioniert werden. Eine Klangschale kann unterschiedlich, also von mehreren Seiten angeschlagen werden. So gelingt es, die Energie in unterschiedliche Richtungen zu lenken.

 

3. Inmitten mehrerer Klangschalen

Es ist ihr Wunsch vollständig vom Klang und den Vibrationen von Klangschalen umgeben zu sein und tief in dieses tolle Erlebnis einzutauchen? Dann gibt es für Sie zwei Möglichkeiten: Positionieren Sie die Schalen auf dem Boden und schlagen Sie diese entweder selbst an oder bitten Sie jemand anderes, dies für Sie zu übernehmen.   

  

 

Geschichtliches rund ums Thema der Klangschalen und der Klangschalentherapie

Viel ist über die ursprüngliche Verwendung von Klangschalen nicht bekannt. Es gibt dazu kaum schriftlich festgehaltene Hinweise. Was man jedoch sicher weiß, ist, dass Klangschalen in vielen asiatischen Ländern verbreitet waren, insbesondere in Osttibet und den angrenzenden Ländern wie Nepal und Indien. Zudem kommen gegossene Schalen häufig in China und in Japan vor.

Manche Menschen behaupten, dass Klangschalen anfänglich als Objekte von Schamanen genutzt wurden. Dieser Einsatzbereich ist bereits weitestgehend in Vergessenheit geraten. Wenn heutzutage Klangschalen gekauft werden, sind Sie vielerorts reine Gebrauchsgegenstände. So werden die kleineren Schalen in Assam z.B. zum Dal-Essen verwendet. In Orissa dagegen halten sie oft als Geschenke für Hochzeiten her und in Nepal werden sie insbesondere von Schwangeren benutzt. Den schwangeren Frauen wird empfohlen ihr Essen wegen der zugesetzten Metalle aus einer Klangschale zu sich zu nehmen.

Selbstverständlich werden die Klangschalen für die Klangtherapie oder Varianten davon eingesetzt. In Nepal z.B. erzeugt ein Klangmasseur während einer Sitzung harmonische und zeitgleich disharmonische Klänge. Oftmals werden Klangschalen auch für rituelle Zwecke, z.B. in Zen-Klöstern oder buddhistischen Tempeln in China oder Japan eingesetzt.

Nachdem Tibet 1959 durch China besetzt wurde, flohen viele tibetische Mönche in Richtung Westen. Ihnen ist es zu verdanken, dass die Klangschalen in unserer Region Einzug erhalten haben. Bei uns werden sie zur Klangtherapie bzw. Klangmassage und für meditative Zwecke eingesetzt. In der 90er Jahren entwickelten sich Klangschalen in Anlehnung an die Planetenfrequenzen. Die Planetenfrequenzen waren von Hans Cousto entdeckt worden. Man vermutet, dass das Anpassen von Klangschalen an die Planetenfrequenzen einen besonderen Vorteil mit sich bringt. Man geht davon aus, dass man die sogenannten Planetenschalen wesentlich gezielter benutzen kann. Ihr Einsatz ist insofern leichter, weil man die Wirkungsweise einzelner Töne gut kennt und verlässlich einschätzen kann.

 

 

Hintergrundinformationen zum Klangschalenzubehör

Der Klang einer Klangschale hängt stark von der Verwendung des Klöppels ab. Nur wenn der Klöppel gut zur Schale abgestimmt ist, entsteht ein Klang, der als angenehm wahrgenommen wird. Die oberste Regel lautet: „Bei einer kleinen Schale nehmen Sie einen nur wenig gepolsterten Klöppel. Bei einer großen Schale greifen Sie zu einem stark gepolsterten Klöppel.“

In der Regel können stark gepolsterte Klöppel tiefere Töne aus einer Klangschale herausholen. Doch nicht immer ist der tiefe Ton mit dem Charakter der Klangschale vereinbar. Wenn Sie bspw. einen großen Klöppel aus Filz verwenden, um eine kleine Klangschale anzuschlagen, dann erhalten Sie allenfalls einen dumpfen, fast schon stumpf klingenden Ton. Wie Sie merken, ist die Verwendung des passenden Klöppel bei der Klangschalenmassage sehr wichtig. 

 

 

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf ommh.de weitersurfen, stimmen Sie der Cookies-Nutzung zu. Ich stimme zu.
x